Megumi Hamaya
Organistin

Megumi Hamaya wurde in Japan geboren und nahm ab ihrem vierten Lebensjahr Klavierunterricht. Sie war Preisträgerin eines Klavierwettbewerbs für Jungendtalent in Japan und spielte regelmäßig Orgel beim Gottesdienst in Kyoto/Japan.

Seit ihrem 18. Lebensjahr studierte sie Orgel. Im März 2009 absolvierte sie ein Orgelstudium bei Kimiko Nakayama an der Doshisha-Frauenuniversität im Hauptfach Musik, Orgel. Ab Oktober 2009 studierte sie Orgel an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg bei Prof. Helmut Deutsch und hat 2011 ihren "Master of Music" und 2012 ihre "Advanced Studies" erfolgreich abgeschlossen. Seit 2010 spielte sie mehrere Solo-Konzerte in Freiburg und Berlin.

Danach studierte sie an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Leo van Doeselaar und auch bei Prof. Erwin Wiersinga "Konzertexamen". Im Februar 2014 hat sie den ersten Teil ihres Konzertexamens im Berliner Dom in Zusammenarbeit mit Prof. Paolo Crivellaro und im Juli 2014 den zweiten Teil in der Pauluskirche in Zehlendorf mit großen Erfolg abgeschlossen. 2014 hat sie auch als Solistin mit dem Orchester der Berliner Bach-Gesellschaft gespielt. Seit Oktober 2014 studierte sie bei Prof. Leo van Doeselaar den dritten Teil "Konzertexamen", spezialisiert auf Ensemble/Orchester, und im April 2015 hat sie dieses mit großen Erfolg abgeschlossen.

Im Juli 2015 gewann sie den 2. Preis des Internationalen Schnitger-Orgelwettbewerbs in Alkmaar, Niederlande.

Megumi Hamaya lebt und arbeitet in Berlin.